Dienstag, 12. Dezember 2017

Wenn draußen der kalte Wind um die Ecken pfeift



... und wir uns über die ersten Schneeflocken freuen, dann schmeckt drinnen ein herzhaftes Essen umso besser! Dafür haben wir immer Sauerkraut und tiefgekühlte Kartoffelpuffer im Vorrat - und erstklassigen, durchwachsenen Speck. Dieses Rezept ist schnell zubereitet und erwärmt Bauch und Seele.




Und hier ist das Rezept:
Deftiges Apfel-Sauerkraut auf Puffer
Ein schnelles Essen für uns zwei


Zutaten für 2 Portionen:
20-30 g fester, durchwachsener Speck (ohne Schwarte)
1 kleine Zwiebel
½ Apfel, entkernt mit Schale
(1 EL Rapsöl zum Braten)
500 g Sauerkraut (pasteurisiert)
5 Wacholderbeeren, 1 großes Lorbeerblatt, Salz
Etwas Apfelsaft
100 g Crème fraîche
Pfeffer aus der Mühle
Butterschmalz oder Öl zum Braten, 7-8 Kartoffelpuffer (tiefgekühlt)

Zubereitung:
Den Speck in Scheiben schneiden und in einer kleinen Pfanne knusprig ausbraten. Speckscheiben aus der Pfanne nehmen, beiseitelegen. Speckfett (etwa 1 EL) in einen mittelgroßen Topf umfüllen. Alternativ Rapsöl verwenden.
Zwiebel längs vierteln, schälen und quer in dünne Scheiben schneiden. (Warum das Zwiebelschälen so ganz einfach und praktisch ist: siehe vorherigen Post).
Apfelhälfte längs vierteln und in Scheiben schneiden.
Zwiebel und Apfel im Speckfett oder Öl bei mittlerer Hitze andünsten, bis beides glasig glänzt.
Sauerkraut zufügen.
Wacholderbeeren mit einer breiten Messerklinge zerdrücken. Mit Lorbeerblatt und einer guten Prise Salz zum Sauerkraut geben und alles gut durchmischen. Einen Schuss Apfelsaft dazugeben.
Das Kraut etwa 15 Minuten im geschlossenen Topf schmoren.
Inzwischen Kartoffelpuffer schön braun braten und warmstellen.
Das Sauerkraut mit etwas Pfeffer und Salz abschmecken, Crème Fraîche untermischen, weitere 5 Minuten sanft köcheln lassen.
Das Kraut auf Kartoffelpuffern anrichten.

Und den Speck dazu nicht vergessen!

Guten Appetit und eine kuschelige Adventzeit wünscht Euch

Bettina