Mittwoch, 24. Juli 2019

Kreative Küche macht dich happy – in einem Restaurant in Schweden


Schon die Stadt Varberg ist genial: südlich von Göteborg und direkt am Kattegat mit zauberhafter Küste gelegen.

Sie überrascht uns mit einem schönen Sandstrand und einer gepflegten und quirligen Innenstadt. Unübersehbar thront „Varbergs Fästning“, die Festung aus dem 13. Jahrhundert als Wahrzeichen auf dem hohen Felsen. Ein Festival kündigt sich mit emsigen Aufbauarbeiten und Soundchecks an. Die Leute strömen dorthin, wo es lebendig ist.

Unterhalb der Festungsmauern suchten wir nach dem Restaurant "Vin&Skafferi Hus 13". Das gab es nicht mehr, aber stattdessen  das „Happy Fish – Restaurant und Bar“. Wir hatten Glück und bekamen noch einen Tisch in der Abendsonne. Was dann auf den Tisch kam, war richtig gut!
Darunter versteckt: Beef-Tartar


 Ein Beef-Tartar mit Kapern, Raspeln von gereiftem Käse und ganz fein geschnittenen Apfelstiften, dabei noch Kresse und krosse Chipskrümel. Sehr kreativ, einfach genial.

Dekorativ begleitet: Marinierter Matjes als Tartar

Raffiniert gewürzt ist der marinierte Matjes mit brauner Butter, Eiern, Bete und kleinen Dill-Kartoffeln.

Mit sanften Zwiebelringen: Fishburger
Wie ein Fishburger auch schmecken kann erfuhr ich dann im Hauptgang - einfach lecker!

Also, wir würden jederzeit wieder hingehen, in das „Happy Fish“ – weil uns solches Essen glücklich macht.

Appetit bekommen? Alle Infos (auf schwedisch) und sogar die Speiskarte (auch auf englisch) unter www.fishnest.se



In diesem Sinne, be happy!

Eure Bettina

Donnerstag, 18. April 2019

Gerste für gesunden Genuss



Ich recherchiere gerade zum Thema „Ballaststoffe“. Das sind die Nahrungsbestandteile, die unverdaut bis in den Dickdarm gelangen und dort mit ihren positiven Wirkungen, unter anderem  auf die Verdauung, so richtig zum Zuge kommen. Bei meiner Suche nach Details habe ich eine Gourmet-Gerste mit dem schönen Namen „Gerstoni“ kennengelernt. Das Besondere: Diese Gerste enthält einen bestimmten Ballastsoff besonders reichlich, nämlich das „Beta-Glucan“; das soll nachweislich einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut haben. Wir finden beim Einkaufen ja immer mal wieder neue Produkte in den Regalen. Die meisten interessieren mich schon nach einem kurzen Check überhaupt nicht. Trotzdem bin ich neugierig bei neuen Lebensmittel, wenn sie nicht zu sehr industriell aufgearbeitet sind, so wie diese Gourmet-Gerste. Schmeckt denn auch, was als besonders „gesund“ angepriesen wird? Ich wollte es wissen und habe mit Gerstoni gekocht. Fazit, unabhängig vom Cholesterinspiegel: Prima als Beilage, die gegarten Gerstenkörner haben Biss und kleben nicht aneinander. Ideal für einen Salat.






Hier ist das Rezept
Frühlingssalat mit Gerste
Lässt sich gut vorbereiten – ideal auch zum Mitnehmen ins Büro



Zutaten für 2 Portionen:
200 ml Gemüsebrühe, 100 g Gourmet-Gerste (Gerstoni)
3-4 Frühlingszwiebeln, etwas Öl zum Andünsten, 75 g grüne Erbsen (TK)
1 Ei
4 kleine Tomaten
4 große Blätter frischer Bärlauch
Dressing:
1 EL Apfelessig, 1 TL Senf (mittelscharf), 2 EL gutes Rapsöl, etwas Agavendicksaft oder Ahorn-Sirup, Salz, Pfeffer (frisch gemahlen)

Zubereitung:
Gemüsebrühe in einem kleinen Topf einmal aufkochen lassen. Gourmet-Gerste hinzufügen, umrühren und im offenen Topf bei kleiner Hitze 15 Minuten garen. Dann auf einem Teller abkühlen lassen.
Inzwischen Frühlingszwiebeln putzen und waschen. Dann in 2 cm große Stücke schneiden und in etwas Öl in einer Pfanne kurz andünsten. Gefrorene Erbsen hinzufügen und etwa 5 Minuten zugedeckt mitdünsten. Beiseitestellen.
Das Ei 8 Minuten kochen. Kalt abschrecken und abkühlen lassen.
Tomaten waschen, je nach Größe halbieren oder vierteln. Bärlauch waschen, abtrocknen und quer in feine Streifen schneiden.
Für das Dressing alle Zutaten gut verrühren, kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Tomaten mit Bärlauch und gedünstetem Gemüse in einer Schüssel vermischen. Dressing und Gourmet-Gerste unterheben.
Das Ei pellen, vierteln und auf dem Salat anrichten.

Der Salat kann ein Nachwürzen mit Salz und Pfeffer gut vertragen – besonders dann, wenn er einige Stunden durchgezogen ist.


Einen sonnigen Frühling wünscht Euch

Bettina